Skogskyrkogården, Schweden, Stockholm

Skogskyrkogården, Stockholm, Schweden

Wissenswertes

Skogskyrkogården (deutsch „Waldfriedhof“) ist ein Friedhof im Südstockholmer Stadtteil Enskede. Er wurde von den schwedischen Architekten Gunnar Asplund und Sigurd Lewerentz zwischen 1917 und 1940 angelegt und ausgebaut.

Die ersten Planungen für die Anlage eines großen Friedhofs im südlichen Teil Stockholms begannen 1912. Für diesen Zweck kaufte die Stadtverwaltung ein Grundstück von 85 Hektar bei Enskede, später wurde es auf 108 Hektar aufgestockt. Das Grundstück bestand vor allem aus Sand- und Kiesflächen sowie einer größeren Kiesgrube und war mit Koniferen bewachsen. 1915 wurde ein internationaler Architekturwettbewerb zur Gestaltung des südlichen Friedhofes ausgeschrieben. Dabei sahen die Regeln vor, dass der Gewinner einen klaren und möglichst einfach strukturierten Plan vorlegen musste, der keine größeren Eingriffe in die Landschaft nötig machte und der vor allem auch würdevoll genug für einen Begräbnisplatz sein musste. Die notwendigen Gebäude sollten sich dabei in dieses Ensemble einpassen.

Die Architekten Gunnar Asplund und Sigurd Lewerentz gewannen den Wettbewerb und wurden mit der Planung beauftragt. Ihr Vorschlag hatte als Ausgangspunkt die Landschaft, der die einzelnen Gebäude und die Grabanlagen untergeordnet wurden. Damit wurde die nordische Tradition der Zusammengehörigkeit mit der Natur aufgegriffen.

Weitere Reiseziele in Stockholm

Kommentar schreiben

(800/0)

Ihr Wissen ist für jeden Nutzer Gold wert!

Schreiben Sie über allgemein geltende Informationen wie Öffnungszeiten, Fahrkarten, Eintrittspreise, Geschichte usw. unter Reiseinformationen: 
Fotograf
Wir bedanken uns für das schöne Bild bei:
Holger.Ellgaard / CC BY-SA 3.0

Eckdaten

Friedhof / Grabstätte
Skogsalmens väg
12862 Stockholm, Schweden

Haltestelle:
Bus (161, 183, 193): Skogskyrkogården
Bus (890): Pungpinan
U-Bahn (T18): Skogskyrkogården
U-Bahn (T18): Tallkrogen
Öffnungszeiten:
k. A.
Eintrittspreise:
k. A.